2018

ВАМ НУЖНА ПОДДЕРЖКА ИЛИ ПОМОЩЬ?

ВЫ ХОТИТЕ СНОВА СТАТЬ 

УВЕРЕННЫМИ И СИЛЬНЫМИ?

НА НАШИХ СЕМИНАРАХ ВЫ НАЙДЁТЕ ОТВЕТЫ

4. Seminar

- Selbstverantwortung -

- Transaktionsanalyse in der Selbsthilfe -

Das innere Kind in uns - emotional und gefühlvoll, der Elternteil - bestimmen und fordernd oder der Erwachsene in uns - analytisch und rational, wer übernimmt die Verantwortung für unser Verhalten? An Hand von Transaktionsanalyse konnte die Teilnehmer ihre eigene Beweggründe bei der Selbstverantwortung und Selbsthilfe besser erkennen und nachvollziehen. Arbeit in Kleingruppen und Rollenspiele haben den Gruppenleitern und Aktiven die Möglichkeit gegeben das Erlernte zu üben um später in ihren Ortsgruppen einzusetzen. In einer freundliche Arbeitsatmosphäre tagsüber und gemeinsame Freizeit beim Fussballschauem (WM 2018) abends zeigte sich die bei Dorkas-Gruppen e.V. immer weiter wachsende Eintracht und Solidarität, was die Selbsthilfe auch in dieser Kultur sinnvoll und effektiv macht.    

SEMINAR 8-10.06.2018

Chronische Erkrankung - DEPRESSION

Depression, die durch Migration beeinflusst wird, kann unterschiedlich verlaufen und sich ganz unterschiedlich zeigen.

Nach einem Vortrag konnten sich die Teilnehmer zu eigener Erfahrung äußern und ihre Sicht und Lage schildern.

Eine Darstellung von einer Betroffenen, die ausführlich und schonungslos war, hat vielen anderen Teilnehmern Mut gegeben, sich über ihre Krankheit offen zu reden. Seminar hat gezeigt, dass diese Krankheit viel öfter vorkommt, als es in diesem Kulturkreis zugibt oder wahrnimmt.

Es wurde Wünsche geäußert, Seminar zum Thema Depression zu wiederholen und vertieft im Zusammenhang mit Migration und Integration zu beleuchten.    


3. Seminar

- Selbstinitiative -

- Innovation-Strategien aus eigenen Erfahrungen -

Von 25 bis 27 Mai fand in Boppard der 3. Dorkas Seminar statt. Auf diesem Seminar wurden neue Wege und innovative Ideen für die Selbsthilfe im interkulturellen Kontext gesucht, besprochen und entwickelt. Die Teilnehmer konnten in Kleingruppenarbeit ihre Vorstellungen und Bedürfnisse, die sie aus ihren Ortsgruppen mitgebracht haben, im Austausch und Diskussion darstellen und die Rückmeldung von anderen Teilnehmern bekommen. Einige Modellen wollen die Gruppenleiter bei den Ortsgruppen ausprobieren  und bis ende des Jahres zum Abschlussseminar die Ergebnisse präsentieren.

Es hat sich gezeigt, dass die Ortsgruppe immer stärker die Initiative auch auf der Ebene des Vereins übernehmend dadurch auch auf Bundesebene wirken.    

SEMINAR 20-22.04.2018

Chronische Erkrankung - SUCHT

Sucht ist in vielen Kulturen ein Tabu. Sie wird als menschliche Schwäche und nicht als chronische Erkrankung gesehen und entsprechend behandelt.

Ziel des am 20-22. April in Boppard durchgeführten Seminars war die Betroffenen und Angehörigen eine neue Sicht auf die Sucht zu geben.

Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit sich interessanten und lebendigen Vorträge zum Thema Sucht anzuhören. Im aktiven Teil des Seminars wurde neue Ideen des Umgangs mit der Krankheit im kulturellen Kontext entwickelt.

Die Gruppenleiter haben diese Ideen mit in ihre Arbeit vor Ort mitgenommen.

Eine offene und freundliche Atmosphäre ermöglichte den Teilnehmern vertraulich und ungewöhnlich offen über Sucht zu sprechen.

Die Teilnehmer äußerte den Wunsch, das Thema regelmäßig zu wiederholen um die immer wiederkehrende Probleme des Umgangs (besonders mit Alkohol- und Drogensucht) mit der Krankheit in vertrauten Umgebung zu besprächen und gemeinsame Lösungen zu finden.