Interkulturelle     Selbsthilfe


СОЦИО-КУЛЬТУРНАЯ  И  ВЗАИМОПОМОЩЬ



 

 Lebensqualität durch Selbstverantwortung

und Selbstinitiative bei der Selbsthilfe

 


Улучшить качество своей жизни

 взяв ответственность за себя и инициативу в свои руки 

ВЗАИМОПОМОЩЬ,ЭТО ПОМОЩЬ  СЕБЕ

 


Bildungsangebote 2024


Seminare für Gruppenleiter*innen und Gruppengründer*innen Selbsthilfe im sozio-kulturellen Kontext

Семинары для руководителей и создателей групп взаимопомощи в социо-культурном контексте 



In unseren Seminaren können die Teilnehmer*innen die Selbsthilfe im interkulturellen Kontext kennenlernen. Für alle die eine Selbsthilfegruppe gründen möchten, wird ein "Fahrplan" aufgestellt und die wichtigste Schritte besprochen.

Insbesondere für die chronisch kranke Menschen mit Migrationshintergrund sind diese Seminare geeignet, denn hier werden niederschwellige Angebote, die aber effektiv und mehrmals erprobt wurden, angeboten.

 

Weitere Information und Anmeldung unter info@dorkas-gruppen.de oder 0228 62 96 784     


На наших семинарах участники могут познакомиться с идеей взаимопомощи в межкультурном контексте. Для тех, кто захочет создать группу взаимопомощи, будет составлен "план действий" и обсуждены основные шаги создания и ведения группы. Эти семинары рассчитаны на всех кто хочет активно влиять на своё здоровье, не смотря на хронические заболевания, психологические тупики и трудности жизни в эмиграции. Мы предлагаем доступные, эффективные и неоднократно проверенные методы и пути улучшения качества жизни.

 

Информация и запись: info@dorkas-gruppen.de или по телефону 0228 62 96 784







Gruppen vor Ort Aktiv


SELBSTHIFE IN BONN

 

Projekt zum Thema LEGALISIERUNG VON CANNABIS - CHANCEN ODER GEFAHR? wird von der Selbsthilfegruppe PARUS in Bonn durchgeführt



RÜCKBLICK        2023


Gemeinsam sind wir stark


Wegen fehlenden Pauschalförderung im Jahre 2023 konnte der Verein nur einige wenige geplante Vorhaben realisieren.

Um die entstehende Kosten decken zu können, hat der Verein die meiste Aktivitäten, wie angekündigte Seminare, die den Kern unserer Arbeit für den Dorkas Selbsthilfegruppen vor Ort ausmachen, online durchgeführt.

Dank dem von BKK geförderten Projekt, konnten wir im Rahmen dessen 4 Präsenttreffen durchführen. 

Es hat sich sehr stark gezeigt, dass ein Verein, der auf Bundesebenen agiert, ohne Unterstützung und Förderung nicht in der Lage ist auf Dauer zu existieren.

Da unser Verein aus sozial schwachen Mitglieder mit Migrationshintergrund besteht, ist es nicht möglich durch Mitgliedsbeiträge die laufende Kosten zu decken.   

Wir müssen leider konstatieren, dass im Jahre 2023 drei Selbsthilfegruppen ihre Arbeit eingestellt haben, was auf die mangelnde Betreuung zurückzuführen ist. 

Es ist einfach so, dass die Selbsthilfe von und für Migrantinnen und Migranten eine ständige Unterstützung und Begleitung braucht. Die hat uns das schwierige Jahr 2023 ganz deutlich gezeigt.


Trotzdem aktiv


4 Online-Seminare:

1.   Wie werde ich aktiv in der Selbsthilfe  - Meine Interesse & Gruppeninteresse:

Dieses Seminar vermittelte Teilnehmern praktische Ansätze, wie sie aktiv in Selbsthilfegruppen und -projekten mitwirken können.

2.   Wie leite ich meine Selbsthilfegruppe – Verantwortung & Schutz:

Hier erhielten Interessierte wertvolle Informationen und Unterstützung bei der Leitung  eigener Selbsthilfegruppen und die Grenze der Eigenverantwortung.

3.   Agile Selbsthilfe  - Wie passt sich die Selbsthilfe an und wie kann ich sie positiv  beeinflussen 

Dieses Seminar beleuchtete moderne und flexible Ansätze zur Selbsthilfe, die sich an die sich wandelnden Bedürfnisse der Teilnehmer anpassen.

4.     Interkulturelle Selbsthilfe  - was ist anders, was ist genau so?:

In diesem Seminar wurde der Fokus auf die Herausforderungen und Chancen gelegt, die sich aus der interkulturellen Zusammenarbeit in Selbsthilfegruppen ergeben.


Projekte 2023


3 Projekte:

1.     Projekt: «Dorkas Digital - Digitale Selbsthilfe für Migranten» / gefördert durch KKH

Dieses Projekt zielt darauf ab, Migranten durch digitale Plattformen den Zugang zu Selbsthilferessourcen zu erleichtern und sich auf diesem Wege austauschen und einander zu unterstützen.

 

2.     Projekt: «Erfahrungsaustausch durch kreative Darstellung der Selbsthilfe» / gefördert durch BKK 

Wir ermöglichten einen kreativen Austausch, bei dem Teilnehmer ihre Selbsthilfeerfahrungen mit anderen teilten.

 

3.   «InCogito - Selbsthilfe für junge Leute» / gefördert durch KKH

 InCogito ist ein innovatives Projekt, das jungen Menschen eine Plattform bietet, um sich über ihre Herausforderungen auszutauschen und gemeinsam Lösungen zu entwickeln. 


Dorkas Digital


In diesem Jahr wurde bei Dorkas zwei neue Angebote in der digitale Selbsthilfe eingeführt. Zu einem haben wir ein internes Austauschforum ins Leben gerufen. Hier ist noch viel Arbeit vor uns und die Gruppenleiter brauchen noch viel Unterstützung und Betreuung.

 

Das andere ist unser Blog, wo wir auch unsere erste Schritte machen. Erste Texte in Deutsch und Russisch sind schon zu lesen.  


Agiler Weg bei Dorkas durch digitale

 

und präsente Selbsthilfe

Als Dorkas Gruppen in der Corona Zeiten eingeschränkt war, wurde

klar, dass die Selbsthilfe sich anpassen soll und kreativ agieren muss,

um seine Ziele weiter verfolgen zu können. Agile, sich den immer

wieder ändernden Umständen anpassende Selbsthilfe wurde geboren.

Durch den Projekt 2021-22 „Agile Selbsthilfe“, gefördert durch

BARMER, haben die Selbsthilfegruppen gelernt kreative und den

Bedürfnissen von chronisch kranken Menschen anpassende neue Wege

der Selbsthilfe zu gehen. Trotz die Begrenzungen und Beschränkungen

in der Corona Zeit konnte die Selbsthilfe ihr Zweck erfüllen und sogar

trotz diesen ungewöhnlichen Umständen sich weiterentwickelt.

Die Fragen nach der konkreten Selbsthilfe wurden von und für den

chronisch kranken Gruppenmitglieder kreativ beantwortet. Die Ziele

von jede einzelnen Gruppe vor Ort konnte man immer neu justieren.

Diese Art der agile Selbsthilfe wurde bei Dorkas eine Teil des

Gesamtkonzeptes. 

Es entstanden viele kreative Ideen in den Gruppen vor Ort. 

Eine andere Ergebnis unserer agilen Selbsthilfe ist die gewagte

Digitalisierung. Wir sind noch ganz am Anfang. Und wir gehen voran in

dem Tempo, das dem Teilnehmern gerecht ist. Selbsthilfe passt sich

nicht an die Hetze der Zeit, sondern an den Möglichkeiten jeden

einzelnen Bedürftigen. Dennoch  haben wir, nachdem wir den Schritt

gewagt haben, weiter gekommen. Dank der Unterstützung von KKH,

konnten wir 2022 bei Dorkas eine Grundlage schaffen, die uns

ermöglicht den Austausch im digitalen Format bei den

Selbsthilfegruppen anzubieten und durchzuführen. Auch im Jahre 2023

geht das Projekt der Digitalisierung weiter und stellt sich das Ziel zuerst

einen geschlossenen, nur für die Mitglieder Forum zu errichten. In

digitalem Format haben sich auch einige neue interessante Formate

ergeben, die wir an die Selbsthilfe angepasst haben. So führen wir

regelmäßige digitale Metavisionen (so ähnlich wie Supervisionen)

durch, in denen wir die Fragen und Situationen aus den Gruppen

gemeinsam analysieren und besprechen. Weiterhin führen wir im digitalen Format die thematische Selbsthilfetreffen

und es werden auch einige digitale Workshops durchgeführt. 

 

Auch im Jahre 2023 geht das Projekt der Digitalisierung weiter und stellt sich das Ziel zuerst einen

geschlossenen, nur für die Mitglieder Forum zu errichten. In digitalem Format haben sich auch einige

neue interessante Formate ergeben, die wir an die Selbsthilfe angepasst haben.

 

So führen wir regelmäßige digitale Metavisionen (so ähnlich wie Supervisionen) durch, in denen wir

die Fragen und Situationen aus den Gruppen gemeinsam analysieren und besprechen.

 

Weiterhin führen wir im digitalen Format die thematische Selbsthilfetreffen und es werden auch einige

digitale Workshops durchgeführt. 

 

Aber die agile Selbsthilfe schafft nicht das so bekannte und so vertraute Selbsthilfe. Wir werden uns

nicht von dem klassischen Selbsthilfeformat ganz entfernen. Die Präsenttreffen sind zu effektiv und

wichtig für chronisch kranken Menschen. Deswegen werden wir auch diesen Format weiterhin intensiv

verfolgen. Ob das die Gruppen vor Ort sind, oder unsere traditionelle Treffen auf Bundesebenen.

 

Dank der Unterstützung von BKK, können wir auch in diesem Jahr ein Projekt durchführen. Es soll ein

präsenter Erfahrungsaustausch durch kreative Darstellung von Dorkas Selbsthilfen vor Ort an vier

präsenten Treffen stattfinden mit dem Ziel die Selbsthilfe noch bewusster und effektiver zu leben.

 

 


Jahresmitgliederversammlung

Am 11 Februar 2023 fand statt unsere Jahresmitgliederversammlung.

Es gab viel zu berichten aus dem Jahr 2022 und viel zu diskutieren über das Jahr 2023.

 

Drei Richtungen unserer Arbeit 2023 wurden festgelegt.

1.     Dorkas erweitert seine Bildungsangebote auf alle Interessenten auch außer unseren Mitgliedern und Gruppenleiter*innen

2.     Dorkas baut parallel zu der klassischen Selbsthilfe, eine moderne digitale Selbsthilfe auf

3.     Die Ausbildung von Gruppenleiter*innen soll in der Zukunft auf die Landesebenen durchgeführt werden. Dafür werden die 6 geplanten Seminaren eine Ausbildung von Multiplikatoren anbieten.

 

Der Vorstand legte einen Tätigkeitsbericht und Jahresbudget für 2023 vor.